Das achte Leben (Für Brilka)

Wie souverän die Autorin mit der ungeheuren Fülle an Geschichten, mit Motiven, Zufällen und Charakteren jongliert! Selten wird in der deutschsprachigen Literatur das Pathos so entschieden eingesetzt wie in diesem geschichtentrunkenen und gefühlsstarken Familienepos.
Martina Läubli, Neue Zürcher Zeitung
  • schön gebunden
  • farbiges Vorsatzpapier
  • 1280 Seiten
  • Hardcover
  • 2014
  • ISBN 9783627002084

Hardcover

ISBN 9783627002084

34,00 *

Sofort lieferbar

Auch erhältlich als

E-Book

ISBN 9783627022082

16,99 €

Unsere E-Books können Sie bei einem unserer folgenden Partner kaufen:

Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt dieses berauschende Opus über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weißgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist für ihre atemberaubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird, hat das fatale Folgen.
Deutschland, 2006: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf. Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und deren Töchtern Daria und Niza und von der Heißen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält.

Nino Haratischwili © G2 Baraniak
Nino Haratischwili

Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi, ist preisgekrönte Theaterautorin, -regisseurin und Autorin des Familienepos »Das achte Leben (Für Brilka)« (FVA 2014), das in zahlreiche Sprachen übersetzt und u. a. mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft, dem Anna Seghers-Literaturpreis, dem Lessing-Preis-Stipendium und zuletzt mit dem Bertolt-Brecht-Preis 2018 ausgezeichnet wurde. Ihr Roman »Die Katze und der General« (FVA 2018) wurde für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 nominiert.

Stimmen zum Buch


Pressestimmen


Die Geschichte des europäischen Jahrhunderts als georgische Familiensaga erzählt. [...] Deutscher Roman des Jahres. Phänomenal.
Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Nino Haratischwili gehört zu den hoffnungsvollen deutschsprachigen Autorinnen ihrer Altersklasse.
Thomas Andre, Spiegel Online
Das deutschsprachige Epos der Herbstsaison. Ein Meisterstück souveräner, dabei ungezwungen wirkender Dramaturgie.
Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau
Diese vielfach verflochtene Familiengeschichte [ist] beeindruckend komponiert. Die Figuren sind plastisch, die Charaktere lebendig, die Spannung hält bis zur letzten der fast 1300 Seiten.
Jörg Himmelreich, Die Welt
Wer ist diese Frau, der alles zu gelingen scheint, sogar, wie manche sagen, literarische Wunder?
Max Mohr ttt - titel, thesen, tempramente
Mit dem Roman ist ihr der große Wurf gelungen.
Petra Wiegers, Arte Journal
Es sieht alles danach aus, als handelte es sich hier um ein Buch, das keine Saisonware bleibt, sondern eines ist, das zum Lieblingsbuch auf viele Jahre werden könnte.
Maren Keller, Kulturspiegel
Ihr starker Roman lässt sich einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ein beeindruckendes Buch darüber, wie das zerstörerische 20. Jahrhundert über eine Familie hinwegfegt.
Meike Schnitzler, Brigitte
So ein großer Roman, ein ganzes Jahrhundert, sechs Generationen, von Tbilissi über London nach Berlin. Die junge Autorin, in Georgien aufgewachsen, erzählt die Geschichte dieser Familie elegant, ironisch und auch todernst. Sehr spannend, sehr einnehmend.
Chrismon plus

Meldungen zu "Das achte Leben (Für Brilka)"

16.07.2018

Den neuen Roman von Nino Haratischwili »Die Katze und der General« vorabhören im ARD-Radiofestival