Mein sanfter Zwilling

Roman
Nino Haratischwilis zweiter Roman ›Mein sanfter Zwilling‹ hat die seltene Wucht einer klassischen Tragödie.
Süddeutsche Zeitung
  • schön gebunden
  • farbiges Vorsatzpapier
  • 384 Seiten
  • 384 Seiten
  • 2011
  • 01.09.2011
  • Hotlist 2011

Hardcover

ISBN 9783627001759

22,00 *

lieferbar

Sieben Jahre sind vergangen seit Ivo aus ihrem Leben verschwunden ist. Ivo, ihr Halbbruder, ihr Spielgefährte aus Kindertagen und viel mehr als das. Denn Ivo und Stella, Wahlverwandte und Schicksalsgenossen seit frühester Kindheit, sind in leidenschaftlicher Liebe miteinander verbunden. Jeder Versuch, ohne einander zu leben, sich dem Reigen wilder erotischer Begegnungen und hasserfüllter Streite zu entziehen, ist zum Scheitern verurteilt; es ist eine namenlose Gier, die die beiden immer wieder zueinander treibt.
Nino Haratischwilis Roman erzählt die Geschichte dieser großen Liebe und fatalen Leidenschaft und enthüllt dabei, Schritt für Schritt, Schicht für Schicht, ein Familiendrama, das wie ein Schatten über Ivos und Stellas Leben liegt.

Nino Haratischwili © G2 Baraniak
Nino Haratischwili
Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi/Georgien, ist preisgekrönte Romanautorin. Ihr großes Familienepos »Das achte Leben (Für Brilka)«, in 30 Sprachen übersetzt, avancierte zum weltweiten Bestseller, eine große internationale Verfilmung ist in Vorbereitung. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Anna-Seghers-Literaturpreis, dem Bertolt-Brecht-Preis und dem Schiller-Gedächtnispreis, ihr Roman »Die Katze und der General« stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018. Heute lebt die Autorin in Berlin. Der Mülheimer KinderStückePreis, den Nino Haratischwili 2021 für Löwenherzen gewann, ist ein seit 2010 verliehener Dramatikpreis für neue deutschsprachige Kindertheaterstücke. Der eigenständige Wettbewerb mit eigener Jury und viel Fachpublikum findet jährlich an fünf Tagen im Mai im Rahmen der Mülheimer Theatertage statt.

Stimmen zum Buch


Pressestimmen


Nino Haratischwili hat das Zeug zur neuen Heldin der zeitgenössischen deutschen Literatur. ›Mein sanfter Zwilling‹ ist ein Text von beinahe klassischer Wucht: Erst liest er sich wie ein Krimi, dann wie ein Familiendrama, später wie eine romantische Liebesgeschichte - und schließlich wie ein Kriegsepos.
Die literarische Welt
Bis zur letzten Seite aufregend und überraschend.
Der Spiegel
Wir haben hier eine neue Heldin der zeitgenössischen deutschen Literatur. […] Den Namen Nino Haratischwili sollte man sich merken. Sie traut sich etwas und geht in die Vollen. Sie schreibt über das Schicksal von Familien, über Gewalt in Beziehungen, über die Verheerungen der Kriege. Und ihr Roman wirkt bei alldem an keiner Stelle überladen.
Deutschlandradio Kultur
Nino Haratischwili ist ein aufregender Roman gelungen. Eine Geschichte, der man mit Spannung folgt. Dass Nino Haratischwili schreiben kann, dass sie sprachmächtige Bilder findet, beweist sie hier erneut.
Hamburger Abendblatt
Nino Haratischwilis Texte überwältigen mit rasiermesserscharfen Dialogen, mit furiosen Bildern von der Zerrissenheit des Menschen.
Börsenblatt
Eine Explosion der Emotionen. Sprachgewaltig!
Madame