Nino Haratischwili erhält Gisela-Elsner-Literaturpreis
10.03.2023

Nino Haratischwili erhält Gisela-Elsner-Literaturpreis

Preisverleihung am 2. Mai in Nürnberg

Wir freuen uns sehr, dass Nino Haratischwili den Gisela-Elsner-Literaturpreis erhält.

 

In der Jurybegründung heißt es: »Es gelingt der Autorin nicht nur, die georgische Geschichte als Teil europäischer Geschichte darzustellen, sondern auch die europäische Qualität georgischer Literatur und Kultur in ihren Werken zu vermitteln. Es ist die Verbindung von Einzelschicksalen mit der Darstellung historischer Umstände, die Haratischwilis Texten angesichts des Angriffskriegs auf die Ukraine eine Aktualität verleiht, die so kaum eine andere literarische Stimme bietet«.

 

Preisverleihung, Lesung und Gespräch finden am Dienstag, 2. Mai 2023, 19 Uhr im Literaturhaus Nürnberg e. V. statt, Einlass ist um 17.30 Uhr.

 

Die Laudatio hält PD Dr. Christina Künzel, Vorsitzende der Gisela-Elsner-Gesellschaft.

 

Moderation: Katharina Erlenwein.

 

Nino Haratischwili © G2 Baraniak
Nino Haratischwili

Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi/Georgien, ist preisgekrönte Romanautorin. Ihr großes Familienepos »Das achte Leben (Für Brilka)«, in 30 Sprachen übersetzt, avancierte zum weltweiten Bestseller, eine große internationale Verfilmung ist in Vorbereitung. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Anna-Seghers-Literaturpreis, dem Bertolt-Brecht-Preis und dem Schiller-Gedächtnispreis, ihr Roman »Die Katze und der General« stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2018. Heute lebt die Autorin in Berlin. Der Mülheimer KinderStückePreis, den Nino Haratischwili 2021 für »Löwenherzen« gewann, ist ein seit 2010 verliehener Dramatikpreis für neue deutschsprachige Kindertheaterstücke. Der eigenständige Wettbewerb mit eigener Jury und viel Fachpublikum findet jährlich an fünf Tagen im Mai im Rahmen der Mülheimer Theatertage statt.