neu

Koslik ist krank

Julia Rothenburg offenbart in ihrem ersten Roman nicht nur eine präzise Beobachtungsgabe. Der 26-jährigen Berlinerin gelingt es zudem, sich so überzeugend in die Gedankenwelt ihrer Hauptfigur einzufühlen, dass man beim Lesen meint, diesen René Koslik seit Ewigkeiten zu kennen.
Magazin LEBEN
  • schön gebunden
  • farbiges Vorsatzpapier
  • Debütromane in der FVA
  • 2017
  • ISBN 9783627002459

Hardcover

ISBN 9783627002459

20,00 *

Sofort lieferbar

Auch erhältlich als

E-Book

ISBN 9783627022556

14,99 €

Unsere E-Books können Sie bei einem unserer folgenden Partner kaufen:

Alles war in bester Ordnung, bis René Koslik, ein Mann Anfang vierzig mit geregeltem Alltag, plötzlich wegen Verdachts auf einen Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wird. Mit ihren labyrinth-artigen Gängen und ihrer undurchschaubaren Choreographie von Ärzten und Pflegern erscheint ihm die Klinik wie eine Parallelwelt. Die übrigen Patienten gleichen Schauspielern in einem absurden Theaterstück: Kosliks duldsamer Bettnachbar Friese, der redselige Rheinländer Bude, die esoterische Maltherapeutin Klemm – und eine Gestalt im Bademantel, die sich als Frank entpuppt, ein ehemaliger Kommilitone und ewiger Konkurrent von Koslik. Die angekündigten Untersuchungen verzögern sich, und eine diffuse Unruhe ergreift von ihm Besitz; er fühlt sich wie ein Angeklagter, der vergeblich auf sein Urteil wartet. Als dann auch noch seine Exfreundin Marlies auftaucht, droht alles aus den Fugen zu geraten ...
Julia Rothenburg © Privat
Julia Rothenburg
Julia Rothenburg wurde 1990 in Berlin geboren. Sie studierte Soziologie und Politikwissenschaft, zuerst in Freiburg und dann in Berlin. Für ihr Romanmanuskript »Koslik ist krank« erhielt sie den Retzhof-Preis für junge Literatur. Die Autorin war Stipendiatin der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung. »Koslik ist krank« ist ihr Debütroman.

Pressestimmen