Stadt mit Häusern

  • schön gebunden
  • farbiges Vorsatzpapier
  • 264 Seiten
  • 1995
  • Hardcover
  • ISBN 9783627000332

Hardcover

ISBN 9783627000332

14,90 *

Sofort lieferbar
»Stadt mit Häusern« ist eine Geschichte aus elf Geschichten, die jede von einer anderen konkreten Welt erzählt. Sie beginnt mit dem Rechtsanwalt, der sich auf seine Weise am Aufschwung Ost beteiligt, und seiner Begegnung mit einer Literatur, die genau dort entsteht, wo er sein Geld verdient. Die Geschichte führt zu Koby und Welka, den Kindern einer Morgenthauwelt, und zu den Phantasien eines geschassten Prokuristen, der nach fünfunddreißig Jahren Dienst für eine Familienfirma einer Kabale der Eigentümer zum Opfer fällt.
Dem Leser begegnen eine Pächtertochter in einem engen oberösterreichischen Tal, ein Philosoph, dessen private Gedankenproduktion im größten Gegensatz zu seiner akademischen stehen muss, und die Prostituierte im Auto, die ein Mann war. Es treten weiter auf: eine Verfasserin einer Dissertation über die Allgemeine Gleichgewichtstheorie, die ihre Arbeit nicht zu Ende führen kann, die Bewahrerin eines außergewöhnlichen erotischen Tagebuches und eine Frau, die die Vergangenheiten der anderen Frauen als ihre annimmt, weil sie keine eigene will. Die Geschichte macht einen Sprung in eine ferne Zukunft, in der es keine Individuen mehr gibt, sondern sich zu beliebigen Konfigurationen vereinigende Bewusstseinseinheiten, die von der Körperlichkeit des Cyberwesens Max und den Ergebnissen seiner Erkundungsfahrten bedroht werden. Die Geschichte kehrt zurück zu einer Alten, die ihres letzten verbliebenen Trostes beraubt wird, als sie das Foto ihres verstorbenen Mannes aus dem Kalender der örtlichen Karnevalsgesellschaft getilgt sieht.
Ernst-Wilhelm Händler © Laura J Gerlach
Ernst-Wilhelm Händler
Ernst-Wilhelm Händler, 1953 geboren, lebt in Regensburg und München. In der FVA erschienen der Erzählband »Stadt mit Häusern« (FVA 1995), die Romane »Kongreß« (FVA 1996), »Fall« (FVA 1997) und »Sturm« (FVA 1999), den die Kritik als »wirklichkeitshaltigsten Roman der deutschen Gegenwartsliteratur dieses Jahrzehnts« bezeichnete. Dessen Nachfolger »Wenn wir sterben« (FVA 2003) wurde von der Jury der SWR-Bestenliste zum besten Buch des Jahres gewählt. 2006 folgte sein Roman »Die Frau des Schriftstellers«. Händlers Roman »Welt aus Glas« erschien 2009 in dem von Neo Rauch gestalteten Herbstprogramm.