1965: Rue de Grenelle

Der neue Roman von J.R. Bechtle ist vieles gleichzeitig: Politthriller, eine Liebesgeschichte, ein historischer Roman, ein deutsch-französisches Stimmungsbild der 60er Jahre und nicht zuletzt eine Liebeserklärung an Paris. Bechtle hat ein facettenreiches, vielschichtiges Buch geschrieben.
Dina Netz, Deutschlandradio Kultur
  • Klebebindung
  • farbiges Vorsatzpapier
  • 352 Seiten
  • 2015
  • Hardcover
  • ISBN 9783627002176

Hardcover

ISBN 9783627002176

19,90 *

Sofort lieferbar

Auch erhältlich als

E-Book

ISBN 9783627022273

Unsere E-Books können Sie bei einem unserer folgenden Partner kaufen:

Um an der Aufnahmeprüfung der Eliteschule Sciences Po teilzunehmen, reist Steffen im Oktober 1965 nach Paris. Er wohnt bei seinem Freund André in der Rue de Grenelle und verliebt sich in die Jüdin Sarah. Doch André und Sarah haben etwas zu verbergen: André arbeitet mit fieberhaftem Eifer an einem streng geheimen Projekt, bei dem auch Sarah eine Rolle zu spielen scheint. Als Steffen die Zeichnungen entdeckt, wird ihm klar: Sein Freund kartiert den Pariser Untergrund, jene berüchtigten, jahrhundertealten unterirdischen Gänge, die einst vom Nazi-Regime Verfolgten Schutz boten. Doch welchem Zweck dient die Karte, und wer ist sein Auftraggeber? Als Agenten des Geheimdienstes in Andrés Wohnung auftauchen, wird Steffen bewusst, dass nicht nur sein Leben, sondern auch das von Sarah in Gefahr ist. Steffen stößt auf ein dunkles Geflecht aus Geheimnissen, dessen Fäden ins unterirdische Paris führen und ganz oben, auf der Bühne weltpolitischer Ereignisse, zusammenlaufen.
J. R. Bechtle © Studio Olivia Hellman
J. R. Bechtle

J. R. Bechtle, 1943 in Belgien geboren, im Rheinland aufgewachsen und in München promoviert, lebt heute als freier Schriftsteller in San Francisco. In der FVA erschienen seine Romane »Hotel van Gogh« und »1965 – Rue de Grenelle«, im Frühjahr 2018 folgt der Roman »Burgkinder«.

Stimmen zum Buch


Pressestimmen


JR Bechtle hat schon mit seinem Romandebüt Hotel van Gogh gezeigt, wie er Geschichte in der Gegenwart weiter zu spinnen versteht.
Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung
Eine bewegende Romanze und zugleich ein packender Politthriller mit einem atemberaubenden Finale vor der Kulisse der bis heute nicht völlig aufgeklärten Ermordung des marokkanischen Ex-Präsidenten Mehdi Ben Barka.
Beatrix Szolvik, ekz
J. R. Bechtle weiß, wie man Spannung aufbaut. Sein Roman bietet Sex & Crime, filmreife Dialoge und einen historisch relevanten Hintergrund. Rasantes Kopfkino für schlaflose Nächte.
Birgit Kölgen, Schwäbische Zeitung