Ö1 Buch des Monats: »Das letzte rote Jahr« von Susanne Gregor
30.09.2019

Ö1 Buch des Monats: »Das letzte rote Jahr« von Susanne Gregor

Eine Auszeichnung des HVB und ORF Ö1

 

Wir freuen uns sehr, dass der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der ORF Sender Ö1 »Das letzte rote Jahr« als »Ö1 Buch des Monats« Oktober ausgezeichnet haben. In der Jurybergründung heißt es: »Susanne Gregor ist eine Erzählerin von großem Format, die nicht nur durch historische Kenntnisse und genaues Lokalkolorit besticht, sondern eine psychologisch bis in die letzten Nuancen stimmige Figurenkonstellation zu entwerfen vermag. Vor allem aber verfügt sie über eine Sprache, die noch den banalsten Alltagsszenen einen spezifischen Glanz verleiht.«

 

In ihrem Roman zeigt Susanne Gregor anhand der Freundschaft dreier Mädchen, wie das Politische das Private prägte und schildert die gesellschaftlichen Geschehnisse in einem Land, das sonst in den Betrachtungen des Jahres '89 außen vor bleibt: Der Tschechoslowakei. Susanne Gregor wählt dabei die Perspektive einer 14-jährigen, die (laut Jury) »hervorragend dazu geeignet ist – ihr erwachender Blick auf die Erwachsenenwelt, deren Teil sie zunehmend sein möchte, diagnostiziert den Alltag präzise und in vielen Details.«

 

Hardcover

22,00 € *

Sofort lieferbar Merken
Susanne Gregor © Laura J Gerlach
Susanne Gregor

Susanne Gregor, 1981 in Žilina (Tschechoslowakei) geboren, zog 1990 mit ihrer Familie nach Oberösterreich. Nach dem Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg lehrte sie ein Jahr lang an der University of New Orleans. Seit 2005 wohnt Gregor in Wien, wo sie Deutsch als Fremdsprache unterrichtet. 2009 gewann sie den Förderpreis des Hohenemser Literaturpreises und 2010 den ersten Preis der exil-literaturpreise. 2011 erschien ihr Debütroman, »Kein eigener Ort«, 2015 der zweite Roman,»Territorien«, 2018 folgte der Erzählband »Unter Wasser«.