neu
Der erst 27 Jahre jungen Autorin ist ein Roman von großer psychologischer Tiefe und Sprachgewalt gelungen. Oft erreicht nach einem hochgelobten Debüt der zweite Roman nicht das Niveau des ersten. Bei Amanda Lasker-Berlin ist es zum Glück anders.
Andrea Lieblang, WDR5
  • 320 Seiten
  • Hardcover
  • 2021
  • ISBN 9783627002855

Hardcover

ISBN 9783627002855

22,00 *

Sofort lieferbar

Auch erhältlich als

E-Book

ISBN 9783627022952

14,99 €

Unsere E-Books können Sie bei einem unserer folgenden Partner kaufen:

Schweigend überschatten die Köcherbäume das Elternhaus in Dresden, in das Iva zum ersten Mal seit vielen Jahren zurückkehrt. Ihr Vater, ein einflussreicher Richter, hatte die beiden toten Riesen dort einbetoniert, zur Erinnerung an die Kindheit der Großmutter in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia. Nun liegt der Vater im Sterben, und alte Bilder wirbeln in Iva auf: die Fragen des Bruders nach dem Großvater im Dritten Reich, die verschwörerischen Treffen, bei denen der Vater auf alte Zeiten anstößt, sie und ihre Schwester, die auf der Treppe lauschen. Immer klarer treten die Umrisse einer Täterfamilie zutage, und Iva kann nicht länger die Luft anhalten.


Mit Iva atmet widmet sich Amanda Lasker-Berlin großen gesellschaftlichen Themen: der persönliche Umgang mit historischer Schuld, das Schweigen in Familien und die deutschen Kolonialverbrechen. Ohne Pathos und Effekthascherei, dafür mit umso größerer Leichtigkeit und Lebendigkeit verwebt die Autorin ihren Stoff zu einer mitreißenden Geschichte.

Amanda Lasker-Berlin © Nora Battenberg-Cartwright
Amanda Lasker-Berlin

Amanda Lasker-Berlin, geboren 1994 in Essen, inszenierte mit 18 Jahren ihr erstes Theaterstück. Nach einem Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar studiert sie Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Ihre Theaterstücke und Prosa wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, Elijas Lied (FVA 2020) wurde mit dem Debütpreis der lit.COLOGNE 2020 ausgezeichnet und für Das Debüt 2020 – Bloggerpreis für Literatur nominiert. Sie lebt in Frankfurt am Main.

 

Stimmen zum Buch


Pressestimmen


Der erst 27 Jahre jungen Autorin ist ein Roman von großer psychologischer Tiefe und Sprachgewalt gelungen. Oft erreicht nach einem hochgelobten Debüt der zweite Roman nicht das Niveau des ersten. Bei Amanda Lasker-Berlin ist es zum Glück anders.
Andrea Lieblang, WDR5
Atmosphärisch dicht wie Marguerite Duras.
Hans-Peter Kunisch, DIE ZEIT
Ein sprachlich geschliffenes, atmosphärisch ausgefeiltes Buch
Christoph Schröder, journal Frankfurt

Buchhandelsstimmen


Bäume in Beton. Laub in den Lungen. Iva atmet, obwohl ihre Familiengeschichte ihr die Kehle zuschnürt. Mit großem psychologischen Feingefühl für eine historische Schuld nähert sich Amanda Lasker-Berlin einem längst überfälligen Stoff. Und formt ihn souverän zu Literatur. Respekt!
Ludwig Lohmann, ocelot

Veranstaltungen

  • 22
    Apr

    Frankfurter Premiere von Amanda Lasker-Berlin

    Online-Veranstaltung | Moderation: Christoph Schröder
    22.04.2021, 19:30 Uhr
  • 23
    Apr

    Leseclubfestival mit Amanda Lasker-Berlin

    Moderation: Jule Weber
    23.04.2021, 19:00 Uhr
    Essen