neu

Dunkelgrün fast schwarz

Audiobook
  • vorgelesen von Frederic Böhle
  • vorgelesen von Anja Lehmann
  • vorgelesen von Julia Preuß
  • 2019
  • ISBN 9783627002701

Nur erhältlich als

E-Book

ISBN 9783627002701

Unsere E-Books können Sie bei einem unserer folgenden Partner kaufen:

Ungekürztes Audiobook (für Download/Streaming), gelesen von Julia Preuß, Anja Lehmann und Frederic Böhle. Laufzeit 808 Minuten.


Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn – mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit – und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.


»Fallwickl zieht ihre Leser in einen Sog, dem man kaum entkommen kann.(...) Allein, wie sie es schafft, in dieser Geschichte so viele Facetten von Freundschaft nicht nur zu beschreiben, sondern spürbar zu machen, ist meisterlich. Ein düsterer, ein tiefgründiger und spannender Roman.« (hr2 Kultur, Bianca Schwarz)

»Ein österreichisches Debüt, das einschlagen wird wie ein Böller auf einem Blechdach (...) mit Pauken und Trompeten.« (puls4 Café Puls, Rotraut Schöberl)

Mareike Fallwickl © Gyöngyi Tasi
Mareike Fallwickl

Mareike Fallwickl, 1983 in Hallein bei Salzburg geboren, arbeitet als freie Texterin, schreibt für eine Salzburger Zeitung eine wöchentliche Kolumne und betreibt seit 2009 einen Literaturblog. Sie lebt im Salzburger Land. 2018 erschien ihr literarisches Debüt »Dunkelgrün fast schwarz« in der Frankfurter Verlagsanstalt, das von Lesern gefeiert und unter anderem für den Österreichischen Buchpreis sowie das »Lieblingsbuch der Unabhängigen« nominiert wurde.